Oldtimer als Geldanlage: Das sind die wertvollsten Modelle

Oldtimer als Geldanlage: Das sind die wertvollsten Modelle

Allgemein gelten Autos nicht als gute Geldanlagen, denn selbst das neueste Modell verliert bereits im ersten Jahr ungefähr 30% seines Wertes. Nicht so, wenn es sich um ein klassisches Modell handelt: Old- und Youngtimer werden als Wertanlage immer beliebter. Wer sein Geld in einen Oldtimer investieren möchte, sollte sich zuerst über den Oldtimer-Markt informieren. Bei der Such nach einem geeigneten Oldtimer kann ein Vergleichportal für Autofinanzierung behilflich sein.

Was ist ein Oldtimer?

Als Oldtimer werden Wagen bezeichnet, die älter als 30 Jahre sind. Ab ungefähr fünfzehn Jahren spricht man von einem Youngtimer. Wer bei einem Oldtimer an einen Roadster aus den 1950er-Jahren mit geschwungener Karosserie denkt, liegt nur teilweise richtig. Heute gehören Klassiker wie der Ford Granada bereits zu den Oldtimern. Auch schrille Seventies-Wagen wie der Mini Clubman oder der Triumph TR6 sind inzwischen zu Klassikern geworden. Doch welche Modelle sind am beliebtesten, und welche lohnen sich als Geldanlage?

Die beliebtesten Oldtimer-Modelle der Deutschen

Ein Klassiker mit hohem Wiedererkennungswert: Unter den 310.000 im Jahre 2017 in Deutschland registrierten Oldtimern gab es 51.009 VW Käfer. An zweiter Stelle auf der Liste der beliebtesten Oldtimer steht der Mercedes W 123. Dieser Wagen ist vor allem in der Kombi-Variante gefragt, der Marktwert wird durch Laufleistung und Zustand bestimmt, wobei die Limousinen-Variante am günstigsten ist.

2013 feierte der VW Golf II seinen 30. Geburtstag und erhielt somit Eintritt in den exklusiven Kreis der Oldtimer. Kein Wunder, dass er heute an dritter Stelle auf der Oldtimer-Rangliste steht, denn VW stellte seinerzeit 6,3 Millionen Exemplare her. Den VW Golf einen Klassiker zu nennen – damit tun sich die meisten Oldtimer-Fans schwer. Denn bei Oldtimern geht es nicht nur ums Baujahr, sondern auch um den Seltenheitswert sowie ein gewisses Prestige.

Gold in der Garage: die wertvollsten Oldtimer

Immobilien, Gold oder Diamanten? Fehlanzeige! Wer einen der wertvollsten Wagen in seiner Garage stehen hat, verfügt über einen wahren Schatz. Und im Gegensatz zu anderen Geldanlagen steigt der Wert eines Oldtimers stetig. Der teuerste Wagen aller Zeiten ist der Ferrari 335 Sport Scaglietti aus dem Jahre 1957. Von diesem Modell wurden nur vier Wagen gebaut, einer davon erzielte bei einer Auktion in Paris den sagenhaften Preis von 35.8 Mio. Euro. Auch wer den Ferrari 250 GT Berlinetta SWB („Passo Corto“) in der Garage stehen hat, kann sich glücklich schätzen, denn der Oldtimer aus dem Jahre 1960 wechselte 2016 für stolze 28.4 Mio. Euro seinen Besitzer. Ganz bestimmt nicht straßentauglich, dafür umso wertvoller ist der Mercedes-Benz W 196 aus dem Jahre 1954. Der Bolide des argentinischen Formel-1-Rennfahrers wurde 2013 für 26.8 Mio. Euro versteigert.

Foto Quelle:bernswaelz/Pixabay

 

Die 10 teuersten Oldtimer aller Zeiten im Überblick
Oldtimer gelten als beliebte Wertanlage bei vielen Autoliebhabern. Die Klassiker werden erst dann als Oldtimer bezeichnet, wenn sie älter als 30 Jahre alt sind. Doch welche Modelle sind die wertvollsten? Wann wurden Sie gebaut und welche technischen Faktoren machen sie aus? Wir haben Ihnen eine Übersicht der teuersten Oldtimer der Welt in einer Infografik zusammengefasst.

 

Die 10 wertvollsten Oldtimer weltweit

  1. 35.800.000€ – Ferrari 335 Sport Scaglietti
    Der Ferrari 335S war ein Rennsportwagen, den die Scuderia Ferrari in den 50ern bei 
Sportwagenrennen einsetzte. Er wurde 1957 gebaut und war somit der dritte und letzte 
Rennwagen in der Reihe der „Viernockenwellen-Ferrari“. Der 335S war der stärkste 
und schnellste Ferrari-Sportwagen: Wolfgang von Trips erreichte mit dem Boliden bei 
der Mille Miglia den zweiten Rang.
  2. 28.400.000€ – Ferrari 250 GT Berlinetta SWB
    Der Ferrari 250 GT Berlinetta SWB (wird auch Ferrari 250 GT Berlinetta Passo Corto genannt) ist ein Sportwagen, der von 1959 bis 1962 insgesamt nur 167 mal gebaut wurde.
  3. 26.800.000€ – Mercedes-Benz W196
    Der Mercedes-Benz W 196 war ein Formel-1-Rennwagen der Saison 1954 sowie 1955. Der zweisitzige Rennwagen Mercedes-Benz 300 SLR wurde von ihm für die Rennen der Saison 1955 abgeleitet. Aktuell gibt es nur noch 14 Exemplare des Modells.
  4. 25.600.000€ – Ferrari 290 MM
    Der Ferrari 290MM war ein Rennsportwagen, den die Scuderia Ferrari 1956 und 1957 bei Sportwagenrennen einsetzte. Er wurde hauptsächlich für die Formel-1-Legende Juan Manuel Fangio gebaut. Mitte der 1950er-Jahre bekam Scuderia durch die großvolumigen Sportwagen von Maserati in der Weltmeisterschaft erhebliche Konkurrenz – in diesem Umfeld entstand der 290MM.
  5. 24.800.000€ – Ferrari 275 GTB/4 NART Spyder
    Der Ferrari 275 GTB/4 NART Spyder ist der erste Ferrari-Cabriolet, der einen Zwölf-
zylindermotor mit vier obenliegenden Nockenwellen hat. Dieser Ferrari wurde in einer Kleinserie von zehn Exemplaren gebaut und war nicht Bestandteil der offiziellen Modell-palette Ferraris. 50 Jahre nach Produktionsende gehören sie zu den teuersten Sport-wagen der 60er-Jahre.
  6. 23.800.000€ – Ferrari GTB/C Speciale
    Der Ferrari 275 GTB/C Speciale ist ein sehr seltenes Exemplar – nur drei wurden bei Ferrari für die FIA-Homologation und die interne Rennsport-Entwicklung gebaut. Alle drei Modelle basierten auf leichtem Aluminium-Karosserien, kleineren und leichteren Rohrrahmen und einem 3,3-Liter-Rennmotor mit Trockensumpfschmierung und sechs Weber-Doppelvergasern.
  7. 22.500.000€ – DBR1 Aston Martin
    Der DBR1 gab sein Renndebüt 1956 bei einem 24-Stunden-Rennen von Le Mans – nach 246 Runden mussten die Fahrer nach einem Getriebeschaden vorzeitig aufgeben.
Der Aston Martin siegte nur einmal 1959 in Le Mans.
  8. 21.800.000€ – Jaguar D-Type
    Der Jaguar D-Type war ein Sportwagen für den Rennbetrieb, der 1954 als Nachfolger des Jaguar C-Type eingesetzt wurde. Er galt viele Jahre als unbesiegbar: Von 1955 bis 1957 siegte ein Wagen dieses Modells drei Mal hintereinander beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Stirling Moss erreichte dabei auf der Hunundieres-Geraden die für damalige Zeiten Spitzengeschwindigkeit von 270 km/h.
  9. 17.600.000€ – Alfa Romeo 8C 2900B Lungo Spider
    Der Alfa Romeo war ein Sportwagen aus dem Jahr 1939. Schätzungsweise existieren heute von ihm nur noch zwölf Exemplare.
  10. 16.500.000€ – Ferrari 375MM
    Der Ferrari 375 MM war ein 1953 entwickelte Rennsportwagen, der bis in die 60er-Jahre bei Sportwagenrennen eingesetzt wurde. Es gab nur 23 gebaute Fahrzeuge.

Quellen:

https://www.t-online.de/

https://www.finanztip.de/

https://www.welt.de/

https://de.statista.com/

https://de.wikipedia.org/

https://auto.ferri.com/

http://www.traumautoarchiv.de/

https://www.ifd-allensbach.de/

https://www.classic-data.de/

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.