Gäuboden Volksfest in Straubing

Gäuboden Volksfest in Straubing 

Nostalgie wird groß geschrieben beim diesjährigen Gäubodenvolksfest in Straubing: Bayerns zweitgrößtes Volksfest dreht auf rund 8.000 Quadratmetern die Zeit zurück.

Straubing – Eine Fahrt auf einer rund 80 Jahre alten original erhaltenen Berg- und Talbahn genießen, sich in einer fast 90 Jahre alten Geisterbahn gruseln, auf einer Holzrennstrecke wie ein Rennfahrer in der Mitte des letzten Jahrhunderts seine Runden drehen oder Frösche springen lassen: Das Straubinger Gäubodenvolksfest erweckt vom 10. bis 20. August Volksfestgeschichte zum Leben. Ein 8.000 Quadratmeter großer historischer Bereich mit einem Nostalgie-Festzelt, Fahrgeschäften und kulinarischen Köstlichkeiten der guten alten Zeit weckt Erinnerungen und begeistert Jung und Alt.

Seit seiner Premiere vor sieben Jahren ist die gemütlich-zünftige „Erlebnis-Zeitreise“ in die Volksfest-Historie fester Bestandteil des Straubinger Mega-Events. Die Fahrgeschäfte bieten viele Möglichkeiten, um in die Vergangenheit einzutauchen, zum Beispiel bei einer „Fahrt ins Paradies“ in einer liebevoll restaurierten Berg- und Talbahn von 1939. Oder das Renngefühl bei der Mitfahrt in der „Rallye Monte Carlo“: einem rasanten Fahrspaß mit schnellen Go-Karts auf einer 150 Meter langen Holzrennstrecke.

„Königlich bayerischer Hofphotograph“ –
die Fotobox von damals
Ein Klassiker aus dem Jahre 1933 ist die Nostalgie-Geisterbahn: Mit Graf Dracula, der von der Holzfassade herabschaut und die Passagiere bereits vor dem Start schaudern lässt, originalen Öl-Malereien und rund 20 Gruselstationen ist Gänsehaut garantiert. Spektakulär ist auch der „Kristall-Palast“: Das gläserne Labyrinth und ein Lachkabinett lassen Volksfest-Vergangenheit lebendig werden. Unvergesslich wird eine Zeitreise auf dem Straubinger Gäubodenvolksfest spätestens dann, wenn Freiherr von Fürstenburg als „Königlich Bayerischer Hofphotograph“ auf den Auslöser drückt. An seinem Stand lässt sich entdecken, wie Foto-Souvenirs entstanden, als es noch keine Selfies und Fotoboxen gab.

Alte Zirkustraditionen neu erleben
Im Historischen Bereich wird wieder der Nostalgie Circus Carlos sein Zelt aufschlagen. Die Zirkusfamilie Kollmann zeigt in der achten Generation mit insgesamt acht Artisten an allen Festtagen um 15, 18 und 20 Uhr sowie an den Samstagen und Sonntagen zusätzlich um 11 Uhr Akrobatik, Wild-West-Show mit Messerwerfen, Jonglage, Clownerie, Feuerspucken, Seiltanz und weitere Klassiker der Zirkustradition.

Schifferl-Schießen und Märchenlandexpress
Der „Märchenlandexpress“, die älteste transportable Kindereisenbahn, sowie das nostalgische Schifferl-Schießen „Sturmflut“ oder auch die „Hexenschaukel“, ein sich drehendes Haus, wollen Festbesucher heute ebenso wie in der guten alten Zeit begeistern. Mit lustigen Sprüchen unterhalten und animieren kostümierte „Rekommandeure“ der alten Schule die passierenden Volksfestbesucher.

Ein Ochs dreht sich am Spieß
Ein eigenes Festzelt ist das Zentrum des historischen Volksfestvergnügens: Die Festwirtsfamilie Greindl setzt ganz auf das authentisch-schnörkellose Flair vergangener Jahre. Als besonderes Schmankerl dreht sich ein Ochs am Spieß.

Auf der Bühne im Historischen Bereich trifft Tradition auf Moderne. Tagsüber führen Trachtengruppen aus den unterschiedlichsten Trachtengauen Bayerns Volkstänze, Schuhplatteln oder Goaßlschnalzen vor. Abends wird ein bunt gemischtes Programm von Blasmusik über Country, Kabarett und Hip-Hop bis hin zu Reggae, Rock und Pop und echter Volksmusik präsentiert. Bereits legendär: die TOPSIS mit dem „Huat Dog“ am letzten Volksfesttag.

Gemütliches und Zünftiges – nicht nur im historischen Bereich
„Ein Trumm vom Paradies“ – also ein Stück Paradies – sei ihr Volksfest, sagen die Straubinger. Was das Straubinger Gäubodenvolksfest in seiner Atmosphäre, der Stimmung und der Anziehungskraft gegenüber allen anderen Dulten und Kirmesveranstaltungen und Volksfesten quer durch die Republik so einmalig und anziehend macht: Trotz Festzelt-Gaudi mit insgesamt rund 27.000 Sitzplätzen, Adrenalinschub in Mega-Loopings auf über hundert Fahrgeschäften abseits des Historischen Bereichs und spektakulärem Unterhaltungsprogramm mit mehr 100 Kapellen hat das Gäubodenvolksfest in seiner mehr als 200-jährigen Geschichte bis heute den Urcharakter als gemütliches und zünftiges Traditionsfest und als Treffpunkt der Niederbayern seine ursprünglichen Wurzeln erhalten.

Alle Informationen über die Attraktionen 2018 und das vollständige Programm unter www.gäubodenvolksfest.de. Die kostenlose Volksfest-App mit „Hier parke ich“-Funktion für iOS und Android Handys ist jeweils in den Download-Shops erhältlich.

 

Ein eigenes Festzelt ist das Zentrum des historischen Volksfestvergnügens. Foto: Fotowerbung Bernhard

 

Lesen Sie auch:
Wandertour mit Kuckucksuhr „U(h)rwaldpfad“ Ferienland Schwarzwald

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.