Büsumer Lichterwoche

Büsumer Lichterwoche
Gerade im Herbst lockt die Nordsee zu einer gemütlichen Auszeit. Das saisonale Highlight findet vom 27. Oktober bis 4. November in Büsum statt: Zur fünften Büsumer Lichterwoche werden Teile des Stadtkerns mit Hafen und Leuchtturm in ein farbiges Lichtermeer getaucht und bringen eine ganz besondere Stimmung an die Küste. Als neuen Höhepunkt findet zum ersten Mal ein „Lichterball“ im großen Saal des neuen „Watt´n Hus“ statt, der allerhand Überraschungen bereithält.

2013 feierte der Büsumer Leuchtturm sein 100-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass wurden Teile des Museumshafens und weitere Plätze im Büsumer Stadtkern mit bunten LED-Leuchten ausgestattet, welche die Gemeinde in der herbstlichen Abenddämmerung farbenfroh erleuchteten. Anwohner und Gäste waren von dem Schauspiel so begeistert, dass Büsum seitdem jedes Jahr Ende Oktober seine Lichterwoche feiert.

Um Büsumern und Gästen zur fünften Lichterwoche ein noch bunteres Programm zu bieten, findet zum ersten Mal ein „Lichterball“ im großen Saal des neuen „Watt´n Hus“ am Südstrand statt. Am 3. November ab 20.00 Uhr sorgen ein DJ und die Partyband „Emotion“ für die richtige Tanzmusik. Ebenfalls sind ein stimmungsvoller Lichtershow-Act und eine Benefiz-Tombola mit ausgewählten Preisen geplant. Tickets gibt es ab 15 Euro bei der Tourismus Marketing Service Büsum GmbH (Neuer Weg), Edeka Jensen (Heider Straße/Lottostand) oder Wipstee (Tertius-Törn 11) in Büsum.

Wer die Büsumer Lichterwoche zum Anlass für eine kleine Auszeit nehmen möchte, der checkt im zentralgelegenen Boutique-Hotel „Zur alten Post“ (vier Sterne) ein. Die modernen „Wohnzimmer“ im 2017 eröffneten Neubau warten mit nordisch-lauschigem Ambiente. Das dazugehörige Restaurant „Zur alten Post“ befindet sich in einem der ältesten Bauernhäuser an der Nordsee und sorgt für urige Atmosphäre.

Unbedingt probieren sollten Gäste hier den original norddeutschen Eiergrog, den einst die Uroma des familiengeführten Hauses nach Büsum brachte. Chefkoch Uwe Büsum kreiert dazu regionale Köstlichkeiten wie „Cremesüppchen mit Muskatkürbis“, „Salat vom Queller mit roten Zwiebeln und Büsumer Krabben“ oder „Nordseescholle im Ganzen gebraten mit Speck, Zwiebeln, Büsumer Krabben und Bratkartoffeln“. Der Absacker folgt in der hauseigenen Vinothek „Minibar“, in der die junge Hoteldirektorin Andra Hasen und ihr Partner Patrick Kebekus ihren Gästen mit viel Herzblut eine Auswahl an feinen Weinen und ausgefallenen Signature Cocktails anbieten.

Das Arrangement „Drei Tage Winterauszeit“ beinhaltet zwei Übernachtungen mit großem Frühstücksbuffet inklusive einem Zwei-Gänge-Menü und einem Drei-Gänge-Menü, einem Drink in der Vinothek „Minibar“ und freiem Eintritt in Büsums Erlebnisbad Piratenmeer. Buchbar ab dem 15. Oktober 2018 bei eigener Anreise.

Alle Infos und Angebote zum Hotel „Zur alten Post“ gibt es auf www.zur-alten-post-buesum.de.

Über das Hotel „Zur alten Post“ Büsum:

Seit Ende 2017 präsentiert sich Büsums Traditionshotel „Zur alten Post“ mit 34 komplett neuen und 16 frisch renovierten Zimmern direkt an der romantischen Fischerkirche St. Clemens nun als zeitlos-elegantes Vier-Sterne-Boutique-Hotel. Als eines der ältesten Gästehäuser an der Nordsee, befindet sich das um 1800 erbaute Haus seit 1889 in Familienbesitz und verbindet nordischen Charme mit herzlicher Gastfreundschaft.

Im historischen Haupthaus warten die gemütlichen „Komfortzimmern“ auf ihre Stammgäste, im gegenüber gelegenen Neubau vermitteln die 23 bis 30 Quadratmeter großen „Wohnzimmer“ mit Boxspring-Betten und elegantes Interior das Flair des modernen Büsums. Gastronomisch kommen in der gemütlichen Bauernstube des Restaurants „Zur alten Post“ hochwertige traditionelle Speisen auf den Teller. In der seit 2017 eröffneten „Minibar – Café und Vinothek“ werden neben ausgewählten Weinen und Spirituosen auch leichte Gerichte wie Flammkuchen oder Nordsee-Tapas serviert.

Mehr Infos unter www.zur-alten-post-buesum.de

Foto Quelle: Der Büsumer Museumshafen mit seinem Leuchtturm wirkt zur Lichterwoche ganz besonders. Quelle: TMS Büsum

 

Lesen Sie auch:
Urlaub an der Nordsee – 10 Gründe dafür

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.