Modeleisenbahn – Eine Welt zum Staunen

Modelleisenbahnen galten in einigen Gesellschaftskreisen als Inbegriff deutschen Spießbürgertums, Modelllandschaften als Flucht in ein Paralleluniversum und Modellbahner als sonderbare Träumer.

Und so war es auch nicht verwunderlich, dass das Vorhaben der Gebrüder Braun, die größte Modelleisenbahn der Welt zu bauen, vor sechs Jahren von vielen belächelt wurde. Hätten sie damals noch hinzugefügt, dass ihr Miniatur Wunderland nach wenigen Jahren zu den bekanntesten Ausstellungen Deutschlands gehören, der Stadt Hamburg hunderttausende Übernachtungen bringen und einen Modellbauboom auslösen würde, wäre aus dem zweifelnden Grinsen vieler, wohl schallendes Gelächter geworden.

Das Orchester der Lachenden wurde nach der Eröffnung im Jahr 2001 schon deutlich leiser, verstummte zeitweise und hat sich mittlerweile neu erfunden. Aus lachenden Klängen, sind Loblieder geworden. „Aus vielen, die uns anfangs nicht für voll genommen haben, sind mittlerweile große Wunderlandfans und -verfechter geworden“, merkt Frederik Braun zu dieser Entwicklung an. Diese Sinneswandlung scheint nach dem nüchternen Resümee der Zahlen auch nicht verwunderlich.

Im fünften Jahr hintereinander hat das Miniatur Wunderland im Jahr 2006 wieder einen Besucherrekord aufgestellt. 872.000 Besucher haben die Ausstellung im letzten Jahr besucht. Im Juni 2007 wurde der 4.000.000. Besucher empfangen. Mit der Fertigstellung des Abschnitts Schweiz im November 2007 wird es über 1.100 qm Anlagenfläche geben, an der mittlerweile über 150 Mitarbeiter arbeiten. Damit ist das Miniatur Wunderland nicht nur neben Alster, Musicals und Hafen zu den wichtigsten Touristenmagneten Hamburgs geworden, sondern auch zu einem gewichtigen Arbeitgeber. Vom Techniker bis hin zum Kunststudenten arbeitet das Team daran, immer neue Traumwelten zu erschaffen. Die gegensätzlichsten Charaktere bringen Fragmente ihres Weltbilds in dieses vielschichtige Gesamtkunstwerk.

„Wir sind der Meinung, dass sich diese Entwicklung aus dem Zusammenspiel mehrerer Faktoren begründet. Die Anlage lädt zum Träumen und Beobachten ein, spiegelt Meinungsvielfalt wieder und gibt dem Betrachter die Möglichkeit, Teile unserer Welt aus einer völlig anderen Perspektive zu betrachten. Sie stößt an, aber wertet nur selten.“, erklärt Frederik Braun. Die 165.000 Einwohner des Miniatur Wunderlandes wurden von den verschiedenen Mitarbeitern bewusst in Szene gesetzt. Jeder Modellbauer hat im Wunderland das Recht sich frei zu entfalten und einen Teil seiner Beobachtungen und Träume einfließen zu lassen. Und so ist in 500.000 Arbeitsstunden eine Welt entstanden, in der sozialkritische Szenen in romantischen Landschaften existieren, Freizügigkeit neben Tradition besteht und Reales sich mit Träumen vermischt.

Aber nicht nur die Erschaffung einer eigenen Welt macht das Miniatur Wunderland so einzigartig. Unter den imposanten Landschaften versteckt sich im Modellbau noch nie dagewesener Hightech. „Einer unserer Grundsätze war es schon immer, sich jeder technischen Herausforderung zu stellen, egal wie aussichtslos sie am Anfang erscheinen mag. Mit dieser Einstellung haben wir es in der Vergangenheit geschafft, Techniken zu kreieren, die die Besucher zum Staunen bringen“, ergänzt Gerrit Braun seinen Bruder. So sorgen zum Beispiel 250.000 Lampen, die dynamisch an und aus gehen, gepaart mit einer eigens entwickelten Lichtsteuerung für eine annähernd perfekte Tag- und Nachtsimulation, 170 von Computern gesteuerte Autos für große Augen oder über 150 Druckknöpfe für Interaktion zwischen den Besuchern und den Wunderländern.

Kurz um – das Miniatur Wunderland ist nicht nur eine normale Modelleisenbahn, sondern viel mehr eine Welt die auf unterschiedlichste Art zum Träumen und Entdecken einlädt.

Öffnungszeiten:
Mo – Fr 09.30 -18.00 Uhr
Di 09.30 – 21.00 Uhr
Sa 08.00 – 21.00 Uhr
So 08.30 – 20.00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 10 Euro
Kinder unter 16 Jahren: 5 Euro
Senioren: 8 Euro
Schüler, Studenten: 7 Euro

Tickets buchbar über www.miniatur-wunderland.de

Bild und Text Pressemeldung Miniatur Wunderland.

 Website  Routenplanung  Anrufen

Unser Tipp: Events und Location in der Nähe von Miniatur Wunderland in Hamburg

1 Kommentar zu “Miniatur Wunderland

  • Hamburger Miniatur Wunderland vollendet mit neuem Venedig-Abschnitt sein Meisterwerk Italien

    Hamburg, 21. Februar 2018 (HHT) – Dass besonders kleine Dinge viel Liebe benötigen, kann man überall im Miniatur Wunderland beobachten. Heute wird nach mehr als einem Jahr Bauzeit der Venedig-Abschnitt eröffnet. Damit wächst das Miniatur Wunderland um eine weitere Attraktion und macht eine Reise nach Hamburg noch spannender.

    Mit seinen 9 m² stellt Venedig als neuer Teilabschnitt des Miniatur Wunderlandes zwar keine neue Rekordmarke in Sachen Modellfläche auf, jedoch bemüht der bislang kleinste Abschnitt in ganz anderer Hinsicht Superlative. Denn die Liebe zum Detail, die unseren Modellbauern ohnehin seit Jahren attestiert wird, hat beim Bau der italienischen Lagunenstadt noch einmal ein völlig neues Niveau erreicht. Nicht umsonst wurde Venedig kurzerhand zum eigenen Teilabschnitt auf einer separaten Insel auserkoren, als klar wurde, dass der Arbeitsaufwand bis zur geplanten Eröffnung Italiens niemals zu stemmen sein würde. Über 35.000 Stunden wurde seither an der Kulisse des italienischen Weltkulturerbes mit seinen verwinkelten Gassen, Kanälen, Gondeln und Palazzi gearbeitet und dabei mit mehr Präzision denn je daran getüftelt dem Original möglichst nahe zu kommen.

    In den vergangenen 19 Monaten waren bis zu 60 Wunderland-Mitarbeiter in den Bau des neuen Abschnitts involviert. Sie haben mehr als 280 Häuser und Brücken von Hand gefertigt, 4.000 LEDs installiert, ca. 5.000 Meter Kabel verlegt und 160 Straßenlaternen einzeln angefertigt. Für Geschäftigkeit auf den Kanälen sorgen 150 venezianische Gondeln, die in mühevoller Handarbeit einzeln gefertigt, verziert und ausgestattet wurden. Die 4.000-teiligen Prokuratien unterstreichen dabei ebenso das ganz besondere venezianische Flair wie der aus 2.700 Einzelteilen gefertigte Dogenpalast oder der berühmte Markusplatz, auf dem sich unzählige Wunderländer dem bunten Karnevalstreiben widmen.

    Mit Venedig wächst das Miniatur Wunderland, das schon zum zweiten Mal in Folge von internationalen Gästen zur beliebtesten Sehenswürdigkeit Deutschlands gewählt wurde, auf 1.499 Quadratmeter reine Anlagenfläche. Bislang wurden schon ca. 21 Mio. Euro und knapp 800.000 Arbeitsstunden in den Bau der neun Themenwelten investiert. Hier funkelt die Glitzer-Metropole Las Vegas nur wenige Schritte neben Norwegischen Fjorden, dem Matterhorn und italienischem Dolce Vita.

    Dabei gibt es selbst bei größtem Andrang keine Wartezeiten – jedenfalls nicht für Bucher der Hamburg Tourismus GmbH. Sie erhalten über ein VIP-Ticket bevorzugten Einlass. Unter http://www.hamburg-tourism.de/miniatur-wunderland stellen das Miniatur Wunderland und Hamburg Tourismus ein exklusives Paket für alle Miniatur-Fans zusammen:

    · 1 Übernachtung im ausgewählten Hotel inkl. Frühstück, Zusatznächte buchbar

    · VIP-Eintritt in das Miniatur Wunderland (keine Wartezeit)

    · 1 Reiseführer Hamburg

    · 1 Hamburg CARD (3 Tage) – Ihr Entdeckerticket für freie Fahrt mit Bus und Bahn im Wert von 25,90 Euro

    Buchbar ab 59 Euro online oder unter der Hotline +49 (0) 40 300-51-701.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.