Treten Sie ein – ins Hamburg Dungeon: Hamburgs grauenvolle Geschichte erwacht zum Leben.

Das Grauen vor Augen, den Atem der Geschichte im Nacken – das Hamburg Dungeon lässt düstere Zeiten wieder lebendig werden. Zum Greifen nah breitet die Pest ihre schwarzen Schatten über Hamburg aus, tosen die Wellen der Sturmflut von 1717 und lodern die Flammen des großen Feuers von 1842. Und wer selbst nach der Begegnung mit den gruseligen Moorleichen oder mit dem unheimlichen Piraten Klaus Störtebeker nicht den Kopf verliert, kann den Sturz in die Hölle wagen. Augen auf – und durch!

Geschichte zum Anfassen und Miterleben

Die Besucher des Hamburg Dungeon erwartet mit dem Eintritt in die Katakomben der Speichestadt Hamburgs Geschichte hautnah. Während des 90-minütigen Rundgangs werden die Zuschauer Schritt für Schritt mit in den Lauf der geschichtlichen Ereignisse einbezogen und damit selbst zu Akteuren der Historie. Professionelle Schauspieler – an denen die dunklen Zeiten offensichtlich ihre Spuren hinterlassen haben – nehmen die Besucher mit auf eine etwas andere Zeitreise. Starke Nerven sind dabei unabdingbar, denn der Besucher erfährt am eigenen Leib den Schrecken der finsteren Jahre der Pest oder muss den grausamen Foltermethoden des 18. Jahrhunderts entkommen. Mit einer ordentlichen Portion schwarzem Humor bringen die Schauspieler die Zeitreisenden zwischendurch immer wieder herzlich zum Lachen.
Den perfekten Rahmen bieten filmreife Kulissen, überraschende Effekte und aufregende Fahrattraktionen. Zum Beispiel „Extremis – Sturz in die Hölle“ – in Anlehnung an das öffentliche Erhängen in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges erleben die Gäste den freien Fall aus acht Metern Höhe.

Mit dem Fahrstuhl in die historischen Tiefen der Hansestadt

Gebannt starren die Gäste in die Dunkelheit. Bis plötzlich wie aus dem Nichts eine Stimme erklingt, die einem den Atem stocken lässt: „Sie befinden sich in einem Fahrstuhl, jedoch in keinem gewöhnlichen, denn unsere Fahrt endet in Ihrem Verderben!“. Ächzend fällt die Tür zu und es geht in die Tiefe – tief hinab in die dunklen Kapitel der grausamen Vergangenheit der Hansestadt Hamburg. Was klingt wie die Szene aus einem echten Gruselschocker, ist der Auftakt zu einer Zeitreise der besonderen Art: Das Grauen vor Augen, den Atem der Geschichte im Nacken – das Hamburg Dungeon lässt düstere Zeiten wieder lebendig werden. In den Katakomben der Speicherstadt breitet die Pest ihre schwarzen Schatten über Hamburg aus. Zum Greifen nah tosen die Wellen der Sturmflut von 1717 und lodern die Flammen des großen Feuers von 1848. Und wie vor über 600 Jahren rollt der Kopf des unheimlichen Piraten Klaus Störtebeker. Die neueste Attraktion, die das Hamburg Dungeon zu Tage bringt, sind die Moorleichen. Wer es schafft, sich über den sumpfigen Pfad des Grauens, der durch Moorleichen geebnet ist, zu kämpfen, wiegt sich scheinbar in Sicherheit. Oder wartet am Ende des Weges schon die nächste grausame Überraschung?

Zum Hamburg Dungeon

Öffnungszeiten:
Montag–Sonntag
Januar/Februar: 11–17 Uhr,
März–Juni: 10–17 Uhr,
Juli/August: 10–18 Uhr,
September–Dezember: 10–17 Uhr,

der letzte Einlass gewährleistet einen vollständigen Rundgang

Eintritttspreise:
Erwachsene: 19,95 Euro
Kinder bis einschließlich 14 Jahre: 15,95 Euro

Ermäßigt (Behinderte, Senioren, Wehrpflichtige, Studenten, Zivildienstleistende, Schüler etc. (mit Ausweis): 18,95 Euro

Gruppen ab 10 Personen:
Erwachsene: 15,50 Euro Kinder bis 14 Jahre: 11,50 Euro

Schulklassen (bis 10. Klasse): 9,95 Euro, Schulklassen (ab 11. Klasse) und Berufsschule: 10,95 Euro

Hamburg Dungeon in der Speicherstadt:
Kehrwieder 2, 20457 Hamburg.

 Website  Routenplanung  Anrufen

Unser Tipp: Events und Location in der Nähe von Hamburg Dungeon in Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.